Delegieren – aber richtig!

Delegieren – aber richtig!

Im heutigen Blog lernen wir eine neue Person kennen. Chris, ein Vertriebsleiter. Heute bekommt er Besuch von seinem Chef, der die Ziele für das nächste Jahr an ihn delegiert. Und Chris weiß schon jetzt genau: sie sind unerreichbar! Und dafür gibt es viele gute Gründe, die der Chef jedoch offenbar nicht auf dem Schirm hat… Was nun? Natürlich könnte Chris jetzt mit seinem Chef darüber sprechen. Doch bei den letzten Besprechungen reagierte dieser ziemlich genervt und verschlossen. Also lässt Chris das sein.

Die Folge: Die Zahlen werden nicht erreicht, Investitionen und Ausgaben sind trotzdem, aufgrund der Planung, getätigt worden. Das führt zu einem Liquiditätsproblem, welches das Unternehmen in eine Zwangslage bringt…

Führungskräfte delegieren zu wenig – und meist nicht richtig

Kennen Sie das? Ständige Rückfragen nerven beide Parteien, sowohl die Führungskräfte der oberen Etage als auch die Abteilungsleiter. Es herrscht eine hohe Unsicherheit auf allen Ebenen und Aufgaben werden nicht erwartungskonform erfüllt. Doch das muss nicht sein.

Wenn Führungskräfte Aufgaben sinnvoll, richtig und konsequent delegieren, sind alle Beteiligten damit glücklich.

So delegieren Sie richtig

Beachten Sie, dass Erwartungen und Umstände für alle Beteiligten Ihres Unternehmens klar definiert sind. Kommt es einmal zu unvorhersehbaren Herausforderungen, kann Ihnen nichts passieren, denn Sie haben bereits ein Eskalationsszenario konstruiert. Und last but not least: Stellen Sie sicher, dass jeder weiß, woran er ist und es zu keinen Missverständnissen mehr kommt.

Wenn Sie zukünftig richtig delegieren und sich meine Empfehlungen zu Herzen nehmen, werden Sie merken, wie sich Unsicherheit auflöst und zu Vertrauen wird. Auch der Ärger im Unternehmen wird abnehmen und die Unternehmenskultur wird sich durch allgemeine Zufriedenheit auszeichnen. Genervte Kollegen und Kolleginnen wird es nicht mehr geben. Stattdessen werden Sie in Ihrem Unternehmen Menschen vorfinden, die wieder Freude an der Arbeit haben und motiviert sind.

Das, was Chris erlebt hat, wird Ihnen nicht passieren, wenn es eine vertrauensvolle Kultur im Unternehmen gibt. Und diese kann nur vom Chef ausgehen. Für ein erstes Gespräch über den Auf- und Ausbau der Führungskultur vereinbaren Sie einen kostenfreien Gesprächstermin.

Sorgen Sie jetzt für eine vertrauensvolle Atmosphäre und starten Sie mit der Mastermind Group „Vertrauen“. Mehr Informationen dazu finden Sie hier auf meiner Seite unter: https://www.thorstenebeling.de/mastermind-group/

Zurück zur Übersicht
Thorsten Ebeling Entwicklung.Veränderung.Führung. hat 4,87 von 5 Sternen 77 Bewertungen auf ProvenExpert.com