Mastermind Groups

1) Freiraum schaffen für Führung

„Die meisten UnternehmerInnen sind den ganzen Tag damit beschäftigt, operative Arbeit in ihrem Unternehmen zu bewältigen. Den Mitarbeitern geht es gut, weil der Chef ja immer ein offenes Ohr hat. Wenn etwas schwierig wird, trifft er immer schnell und richtig notwendige Entscheidungen.

Das hat nichts mit Führung zu tun. Das sorgt nur weiter für die Unmündigkeit der Mitarbeiter. Das Unternehmen bleibt damit in der ersten Reifephase stehen. Jetzt ist der nächste Umbruch fällig.

Die Teilnehmer profitieren innerhalb der erste 14 Tage von einem Zeitgewinn von mindestens 2 Stunden pro Woche. Diese Zeit nutzen wir gemeinsam, um die Führung so zu verändern, dass nur minimaler Aufwand für den UnternehmerIn zur Führung entsteht.

50% weniger Arbeiten müssen als UnternehmerIn. Das geht!

 

2) Vertrauen bei Mitarbeitern systematisch aufbauen

„Je größer das Vertrauen eines Mitarbeiters zu seinem Vorgesetzten ist, umso höher ist sein Engagement. Laut einer Studie von 2017 besteht zwischen Motivation und Vertrauen eine sehr hohe Korrelation.“

Die Teilnehmer profitieren neben meinem Praxiswissen auch von spannenden Gesprächen in der Gruppe mit direkt umsetzbaren Inhalten. Zum Beispiel wie man in einem Mitarbeiterdialog Fragen stellt, die per se schon das Vertrauensverhältnis fördern. Weitere Themen sind vertrauensbildende Verhaltensweisen im Alltag und wie diese leicht integrierbar und umsetzbar werden.

Vertrauensaufbau ist die Basis für gute, moderne Führung.

 

3) Widerstände bei Mitarbeitern auflösen

„Die meisten Führungskräfte erkennen die Widerstände bei ihren Mitarbeitern nicht. Die tatsächlich erkannten Widerstände, werden häufig ignoriert, um die vermeintliche Harmonie im Team aufrechtzuerhalten. Doch Widerstände bieten immense Chancen auf Innovation, Weiterentwicklung und Vertrauen.“

Die Teilnehmer profitieren neben meinem Praxiswissen aus über 500 erfolgreich aufgelösten Widerständen auch von spannenden Gesprächen in der Gruppe mit direkt umsetzbaren Inhalten. Zum Beispiel wie man einen Widerstand erkennt und wertschätzend thematisiert. Weitere Themen sind die Hintergründe und Ursachen von Widerständen sowie die Gefahr von Verallgemeinerungen.

 

4) Eigenverantwortliche Mitarbeiter entwickeln

„Verantwortung übernehmen bedeutet für die meisten Mitarbeiter sich in die Gefahr zu begeben Fehler zu machen. Damit einhergehend ist die Angst vor negativen Konsequenzen. Das ist die Hauptursache für mangelnde Verantwortung.“

Die Teilnehmer profitieren neben meinem Praxiswissen auch von spannenden Gesprächen in der Gruppe mit direkt umsetzbaren Inhalten. Zum Beispiel wie man wertschätzend aber konsequent dafür sorgt, dass der Ball beim Mitarbeiter bleibt. Weitere Themen sind Erkennungsmerkmale von fehlender Eigenverantwortung und der Zusammenhang mit fehlender Bedürfnisbefriedigung.

Thorsten Ebeling Entwicklung.Veränderung.Führung. hat 4,87 von 5 Sternen 76 Bewertungen auf ProvenExpert.com